Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit
Baden-Württemberg e.V.

Was tun wir?

Durch frühzeitige und gezielte Vorbeugung sind Zahnschäden vermeidbar.
Diese Erkenntnis hat den Gesetzgeber veranlasst, die Prophylaxe im Sozialgesetzbuch festzuschreiben. Für die Zahngesundheitserziehung von besonderer Effizienz ist dabei die Arbeit in Gruppen, vorrangig in Kindergärten und Schulen, was schließlich im §21 "Gruppenprophylaxe" verankert wurde. Zusätzlich zur jährlichen, zahnärztlichen Untersuchung für jeden Schüler ist darin vorgesehen, für besonders kariesaktive Kinder spezifische Intensiv-Programme zu entwickeln. Die Grundpfeiler einer erfolgreichen Kariesprophylaxe sind ausgewogene Ernährung, altersgerechte Zahn- und Mundpflege, lebenslange Anwendung von Fluoriden und regelmäßige zahnärztliche Untersuchung. Speziell bei Karies-Risiko-Gruppen ist der Erfolg von Prophylaxe-Maßnahmen durch fehlende Compliance und soziale Gegebenheiten beschränkt, deshalb wird hier der Einsatz von Fluoriden von größter Wichtigkeit. Aufgrund aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse ist die lokale Anwendung gegenüber der systemischen Zufuhr eindeutig vorzuziehen.