Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit
Baden-Württemberg e.V.

Die frühen Jahre

Artikel aus dem Zahnärzteblatt Baden-Württemberg, Ausgabe 11/2015

Der Anfang des Tags der Zahngesundheit

Seit mehr als 25 Jahren stärkt der Tag der Zahngesundheit die Prophylaxebemühungen im Land. Der jährlich stattfindende Aktionstag hat im Lauf der Jahre auch dazu beigetragen, dass Baden-Württemberg in der Mundpflege einen Spitzenplatz einnimmt. Ein Rückblick über die Anfänge und Höhepunkte eines Vierteljahrhunderts.

Es war der erste Juni des Jahres 1954. Auf Einladung des damals für die Gesundheit zuständigen Innenministeriums Baden-Württemberg, fand die Gründungsversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Baden-Württemberg statt. Fünf Jahre später erließ das Innenministerium die ersten Richtlinien für die staatliche Jugendzahnpflege. Prophylaxe stand zum damaligen Zeitpunkt noch im Hintergrund.
1969 bekam sie aber einen festen Platz in den Programmen der Arbeitsgemeinschaft. Von da an ging es mit höchst effektiven, praktischen Maßnahmen rasch voran. Die einzelnen Arbeitsgemeinschaften bekamen Zahnmedizinische Fachhelferinnen zur Seite gestellt. Es gab Zuschüssse für die Einrichtung von Zahnputzräumen, eine Anerkennungsvergütung für Prophylaxehilfen und Seminare, etwa für Erzieherinnen. Im Jahr 1990 trat Baden-Württemberg als erstes Bundesland überhaupt eine Rahmenvereinbarung zur Prophylaxe in Kraft. Partner waren die Landesverbände der Krankenkassen, die Landeszahnärztekammer, die Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege Baden-Württemberg e. V. und das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Gesundheitsministerium. Landesweit wurden die 37 regionalen Arbeitsgemeinschaften eingerichtet, die mit niedergelassenen Zahnärzten Werkverträge abschlossen, um eine flächendeckende Gruppenprophylaxe sicherzustellen. Und 1991 fand schließlich der erste Tag der Zahngesundheit statt. Eine Veranstaltung, die bis heute zum enormen Erfolg der Prophylaxe in Baden-Württemberg beitragen sollte.

1991:

Am 25. November war es auf dem Schlossplatz in Stuttgart soweit. Der Tag der Zahngesundheit fand zum ersten Mal in der Bundesrepublik statt. Und das schneeweiße Pagodenzelt mit dem Erlebnisforum Zahngesundheit feierte seinen Einstand. Noch nie hatte es so etwas in Deutschland gegeben. „Eine Pagode mit Butzenscheiben“, sah die Presse darin. Zum ersten Tag der Zahngesundheit hatte das Informationszentrum Zahngesundheit unter der Leitung von Johannes Clausen seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Es sollten noch viele weitere glanzvolle Ergebnisse folgen, ohne die die vorbildliche Prophylaxearbeit in Baden-Württemberg nicht dort wäre, wo sie heute steht. „Es war und ist ein hartes Stück Arbeit, die Gruppenprophylaxe in Kindergärten und Schulen umzusetzen“, hatte der damalige LZK-Präsident und Verantwortliche für die Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege, Dr. Hans-Dieter Schwieder, gesagt.

1992:

In Freiburg, auf dem Augustinerplatz, war die landesweite Auftaktveranstaltung zum zweiten Tag der Zahngesundheit am 24. September 1992 zu Gast. Für die Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege Baden-Württemberg e. V. und das IZZ war das wieder Anlass und Verpflichtung, dieses einmalige Ereignis für Kinder und Erwachsene zu gestalten. Der Tag der Zahngesundheit in diesem Jahr sorgte für positive Schlagzeilen. Im Bezirk Freiburg erschienen in 16 Zeitungen 28 Presseartikel. Im Bezirk Stuttgart erschienen mehr als eineinhalb Millionen Exemplare mit Berichten zum Tag der Zahngesundheit. 32 Beiträge in 20 Zeitungen. Im Bezirk Tübingen waren es 24 Meldungen in 13 Zeitungen. Im Bezirk Karlsruhe 16 Zeitungen, die 41 Mal über den Tag der Zahngesundheit berichtet haben. Dort erreichten sie rund zwei Millionen Exemplare. Das Zahnärzteblatt zog im November 1992 das Fazit, dass die Aktionen rund um den Tag
der Zahngesundheit eine willkommene Gelegenheit boten, das Bewusstsein bei allen Zielgruppen für die eminent wichtigen Vorbeugemaßnahmen zur Erhaltung und Förderung der Zahn- und Mundgesundheit zu schärfen.

1993:

Im Jahr 1993 freute sich Mannheim über den Tag der Zahngesundheit. Vom 23. bis zum 25. September standen die Tage wie in den Vorjahren ganz im Zeichen der Verhütung von Zahnerkrankungen. Allein der Mannheimer Morgen berichtete damals in einer Gesamtauflage von mehr als 500.000 Zeitungsexemplaren in fünf Beiträgen. 17 Hörfunk-Interviews rundeten die positive Berichterstattung ab. Das ZBW titelte damals folgerichtig: „Prophylaxe – der Sympathieträger“. Die Stuttgarter Nachrichten berichteten unter dem Titel „Wer hat gesunde Zähne?“ über den Wettbewerb zum Tag der Zahngesundheit, den die Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege im Landkreis Calw unter dem Motto „Naturgesunde Zähne“ veranstaltet hatte. Schon damals ging es wie 2015 um Ernährung. Die Zeitung berichtet über die Deutsche Gesellschaft für Ernährung in Frankfurt, die in Frischkäse und Joghurt bis zu 17 Prozent Zucker gefunden hatte.

Weiterlesen können Sie hier.