Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit
Baden-Württemberg e.V.

Die Termine

Prophylaxe-Maßnahmen
Seminare im 2. Halbjahr 2019


Seminar Nr. 1377, Montag, 14. Oktober
Schwerpunkt: Kinder in Kindertageseinrichtungen und Schulkinder

Seminar Nr. 1378, Montag, 21. Oktober
Schwerpunkt: Kleinkinder in Kindertageseinrichtungen

Seminar Nr. 1379, Montag, 4. November
Schwerpunkt: Kinder in Kindertageseinrichtungen und Schulkinder

Seminar Nr. 1380, Dienstag, 10. Dezember
Schwerpunkt: Kinder in Kindertageseinrichtungen und Schulkinder

Seminar Nr. 1381, Montag, 16. Dezember
Schwerpunkt: Kleinkinder in Kindertageseinrichtungen

Anmelden können Sie sich mit diesem Formular bei
der LAGZ-Geschäftsstelle.

Aktionsprogramm



Die Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit Baden-Württemberg e. V. ist eine gemeinnützige Einrichtung, der 22 Körperschaften und Verbände als Mitglieder angehören, die sich zu den Zwecken und Aufgaben der Landesarbeitsgemeinschaft bekennen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft hat nach ihrer Satzung die Aufgabe, Erzieher und Fachkräfte, wie z. B. Fachkräfte der Arbeitsgemeinschaften, Prophylaxefachkräfte, auf dem Gebiet der Karies- und Parodontalprophylaxe und der damit verbundenen Ernährungsaufklärung und -beratung aus- und fortzubilden. Eine weitere Aufgabe der Landesarbeitsgemeinschaft ist, Maßnahmen auf dem Gebiet der Zahngesundheit, insbesondere in Kindertageseinrichtungen und Schulen, zu fördern und gemäß den landesrechtlichen Bestimmungen zur Zahngesundheit und nach Maßgabe der Rahmenvereinbarung nach § 21 Sozialgesetzbuch, Fünftes Buch (SGB V), zur Durchführung gemeinsamer und einheitlicher Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen zu unterstützen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft erhält für die Erfüllung ihrer satzungsmäßigen Aufgaben Zuwendungen von folgenden Mitgliedern: Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg, Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg und Landesverbände der Krankenkassen in Baden-Württemberg.


Ausbildung von Erziehern und Fachkräften in zahnmedizinischer Gruppenprophylaxe

Die Ausbildung von Erziehern in Kindertageseinrichtungen und Lehrern in Grundschulen in Zahngesundheitserziehung durch Aufklärung, Maßnahmen der Mundhygiene, Möglichkeiten der Fluoridierung sowie Ernährungsaufklärung und -beratung wird von der Landesarbeitsgemeinschaft in 70173 Stuttgart, Königstraße 26, durchgeführt.

Die Seminare sind jeweils werktags von 9.15 Uhr bis 16.15 Uhr zu den am Schluss des Programms aufgeführten Terminen. Die Teilnahme je Seminar ist auf 20 Personen begrenzt.


Das Seminarprogramm gliedert sich wie folgt:

1. Halbtag:
Besonderheiten und Folgen der Gebisserkrankungen, ursächliche und beein-flussende Faktoren - Maßnahmen der Mundhygiene, Merkmale zweckmäßiger Zahnbürsten, Systematik und Methodik der Zahnreinigung - Rotationsmethode, Üben am Modell, Trockenbürsten - Darstellen von Belägen - Praktische Übung der Rotationsmethode im Mundhygieneraum - Beratungsgespräche - Ergänzungshilfen - Diskussion.

2. Halbtag
Praktische Übung der Rotationsmethode in der Gruppe, Ernährungsaufklärung und –beratung, Beratungsgespräche ,- Möglichkeiten der Fluoridierung, Einbürsten in der Gruppe, Beratungsgespräche - Empfehlenswerte Medien - Diskussion.

Die Teilnehmer erhalten Hinweise für pädagogische Hilfsmittel für die Unterweisung in Kariesprophylaxe, die bei den regionalen Arbeitsgemeinschaften Zahngesundheit bestellt werden können.

Über die Teilnahme an den Seminaren wird ein Zertifikat ausgestellt.

Die Teilnahme an diesen Seminaren ist kostenlos.

Die Kosten für Fahrt (mit Pkw: max. steuerfreie Kilometerpauschale in Höhe von -,35 € pro gefahrenem Kilometer; bzw. DB 2. Klasse) und Verpflegung werden von der Landesarbeitsgemeinschaft nach dem Landesreisekostengesetz getragen.


Ausbildung von Lehrern in Grundschulen

Die Ausbildung in Gruppenprophylaxe von Lehrern an Grundschulen erfolgt in speziellen Seminaren in einer Grundschule vor Ort. Das Kultusministerium gibt die Termine und Orte den Oberschulämtern und Staatlichen Schulämtern bekannt.

Das Seminar beginnt pünktlich um 14.00 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr. Die Teilnahme je Seminar ist auf 24 Personen begrenzt. Die Teilnehmer erhalten Hinweise für die Unterweisung in Kariesprophylaxe, die bei den regionalen Arbeitsgemeinschaften Zahngesundheit bestellt werden können.

Über die Teilnahme am Seminar wird ein Zertifikat ausgestellt.

Die Teilnahme an diesen Seminaren ist kostenlos.


Ausbildung von Betreuungs- und Pflegepersonal in Einrichtungen für Behinderte

Die Ausbildung von Betreuungs- und Pflegepersonal erfolgt in speziellen zahnmedizinischen Prophylaxe-Seminaren in den Einrichtungen für Behinderte vor Ort. Die Seminare sind eintägig von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr und werden in Abstimmung mit der Einrichtung terminiert.

Voraussetzung sind ein Schulungsraum und ein Raum mit Waschbecken und Spiegel, damit die Methodik der Zahnreinigung auch praktisch geübt werden kann.

Die Teilnahme je Seminar ist auf 24 Personen begrenzt.

Die Teilnehmer erhalten pädagogische Hilfsmittel für die Mund- und Zahngesundheitspflege bei Behinderten. Über die Teilnahme an den Seminaren wird ein Zertifikat ausgestellt.

Die Teilnahme an diesen Seminaren ist kostenlos.